Kräutertage vom 26. bis 28. März

Information vom 25. März 2021

Der Kräutergarten in den Späth’schen Baumschulen startet vom 26. bis 28. März in die Saison. Über 150 Küchen- und Heilkräuter-Sorten und winterharte Kübelpflanzen von Rosmarin bis Thymian stehen im Mittelpunkt. Im Pflanzenverkauf ist das Baumschulen-Sortiment vor der historischen Packhalle reich gefüllt.

Bitte beachten Sie: Die Kräutertage finden als reiner Pflanzenverkauf mit Hygienekonzept statt. Aufgrund der steigenden Coronavirus-Infektionszahlen gibt es kein gastronomisches Angebot auf dem Gelände. Ebenfalls kann keine musikalische Untermalung stattfinden.

Besucherinnen und Besucher sind verpflichtet, die Einhaltung der Corona-Schutz- und Abstandsregeln zu beachten und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Kräuter in historischen Gärtnertöpfen

Mit den Kräutertagen startet der Kräutergarten in die Saison.

Die Maulbeere als Zukunftsbaum und die ältesten Heilkräuter der Welt

Verschiedene Sorten Minze, Klettererdbeeren als schöne Neuheit für den Balkon, griechischer Bergtee und unzählige weitere Besonderheiten sind im Kräutergarten-Ensemble mit Schwedengarten, Steingarten und im großen Kräuter-Folienzelt zu finden. Das Indische Lungenkraut, auch „Vasica“ genannt, gehört zu den ältesten Heilkräutern der Welt. Getrocknet oder frisch verarbeitet, in der Homöopathie oder als Tee im Einsatz, wirkt die ayurvedische Heilpflanze schmerzlindernd und antibakteriell. Das mehrjährige Kraut, das eine stattliche Größe einnehmen kann, macht sich auch als Zimmerpflanze gut. Als einer der klimaresistenten Zukunftsbäume für unsere Region zeigt sich der Maulbeerbaum mit leckeren Früchten und Holz, das zugleich biegsam und hart ist und aus dem sich wunderbare Klanghölzer fertigen lassen.

Kräuter im großen Gärtner-Folienzelt

Das große Gärtner-Folienzelt ist mit Kräuter-Ideen reich gefüllt.

Kunst trifft auf Garten, Keramik auf Pflanzideen

Bienenpflanzen wie der Steinquendel mit würzigem Minzeduft, Oliven-Sträucher und kanarischer Lavendel mit langer Blütezeit sind wunderbare Wegbegleiter, um Gärten und Balkone, Dachterrassen und städtische Hinterhöfe in Sehnsuchtsorte zu verwandeln. Schlichtes Design aber gärtnerisch durchdacht, so ließe sich in aller Kürze die Kollektion von Gartenstäben, Staudenhaltern, Rankhilfen und Pflanzstützen aus dem Kräutergarten charakterisieren. Manufakturgefertigt, mit stabilen Materialien, nachhaltig und viele Jahre beständig: Der Kräutergarten nimmt authentisches Rohmaterial, um daraus Nützliches oder Schönes zu bauen. So werden Dachschindeln zum Pflanzbett für Thymian, ein ausgehöhlter Roteichenstamm zum Nest für den essbaren Tripmadam. Ein großes Sortiment an Bio-Erden und Bio-Düngern liefert dazu den passenden Untergrund.

Kunst trifft auf Garten, Holz auf Industrie-Eisen, Keramik auf Pflanzideen beim Auftakt in die Gartensaison in den Späth’schen Baumschulen.

Kunst trifft auf Garten

Die Kräutertage bieten Inspirationen für Garten, Terrasse und Balkon.

Kräutertage und Gartensaisonstart vom 26. bis 28. März

Öffnungszeiten: 11 bis 18 Uhr (an allen Tagen)

Der Eintritt ist frei.

Hofladen Späth, Gräsergarten, Rhododendron- und Hortensiengarten, Fertighecken- und Skulpturengarten sind zum Saisonstart geöffnet. Weitere zunächst angekündigte Aussteller sind nicht auf dem Gelände.

Der Pflanzenverkauf der Späth’schen Baumschulen hat am Freitag von 9 bis 18 Uhr, am Samstag von 9 bis 16 Uhr und am Sonntag von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Schnitt-Knoblauch in kleinen Töpfen auf einer Treppe

Die Pflanzen sind liebevoll aufgebaut.

Die Kräutertage und der Gartensaisonstart finden unter Beachtung der geltenden Corona- Schutz- und Hygienemaßnahmen statt.

Kein gastronomisches Angebot und keine Musik während der Kräutertage!

Hier geht’s zur Kräutergarten-Seite

Pressekontakt

Susanne Schneider-Kettelför

Öffentlichkeitsarbeit Späth’sche Baumschulen

 

Tel.: 030-442 95 03

Mobil: 0179-259 88 82

susanne.kettelfoer@medien-beratung.net

www.medien-beratung.net