Späth’sche Weinstraße

Winter-Highlight – Weinfest mit Live-Musik

Weine verkosten, genießen, Live-Musik erleben: Die historische Packhalle der Späth’schen Baumschulen und ein großes Gärtner-Folienzelt werden am 1. und 2. Februar zur genussvollen Weinstraße. Erstmals veranstalten die Späth’schen Baumschulen die Weinstraße am Freitag und Samstag – mit verlängerten Öffnungszeiten bis 22 Uhr. Sowohl die historische Packhalle als auch das Gärtner-Folienzelt sind gut beheizt.

 

Wein und Genuss in frühlingshafter Umgebung

Winzer aus den deutschen Weinanbaugebieten präsentieren Weine für Kenner und Genießer. Sie kommen aus Baden und Württemberg, aus Rheinhessen, Franken, der Pfalz, von der Nahe und der Mosel. Den Grenzgänger, einen Wein aus Trauben von badischen und württembergischen Böden, hat das Weingut GravinO geschaffen und zur Marke gemacht – ein kräftiger, trockener Rotwein mit leichter Holznote und Anklängen von Cassis. Im nordbadischen Kraichgau, der Heimat von GravinO, ist auch der Auxerrois zu Hause, ein Weißwein aus der Burgunderfamilie mit dem Duft nach Birne und Quitte. Beim Verkosten überrascht der Auxerrois mit besonders milder Säure. Als Sekt wird er in traditioneller Flaschengärung gekeltert.

 

Von der Nahe kommen Weine mit aufregender Mineralität. Burgunder gedeihen hier besonders gut. Das hiesige Weingut Ritter knüpft an die Traditionen an und bietet auch gelben Muskateller als trockenen Weißwein und roten Muskateller als lieblichen Weißwein an – würzig, intensiv und mit einer Muskatnote seinem Namen alle Ehre machend. Gern verkostet wird der Domina, ein leichter Rotwein für Frühling und Sommer. Als Kreuzung aus den Sorten Spätburgunder und Portugieser wartet er mit sowohl elegantem als auch fruchtigem Bukett auf.

 

Die Fränkische Silvaner Trilogie ist der neue Renner aus dem Hause Nickel. Die Rebsorte Silvaner, dreimal unterschiedlich ausgebaut, kommt als junges Franken frech und frisch daher. Das klassische Franken im Bocksbeutel ist schon kräftiger und cremiger und bei der Traditionslinie Franken ist der Silvaner im Holzfass ausgebaut. Das Weingut Nickel ist auch als Edelbrennerei bekannt. Ihre Brände mit Fruchtauszug sind zwischen Likör und Brand anzusiedeln. Haselnussgeist und Zwetschgenbrand sind eine besondere Empfehlung.

 

Live-Musik und Weine zum Winzerpreis

Die Besucherinnen und Besucher können alle Weine probieren und zum Winzerpreis mit nach Hause nehmen oder bestellen. Musikalisch umrahmt wird die Späth’sche Weinstraße vom „Doc Blue“-Duo in der historischen Packhalle und im großen Gärtner-Folienzelt von den beschwingten Akkordeonklängen der Musikerin Galyna Classe. Das Hofcafé Späth serviert kulinarische Spezialitäten passend zum Wein. Besonderer Service ist ein durchgängiger kostenfreier Busshuttle zu S- und U-Bahn.

 

Die Winzer der Späth’schen Weinstraße 2019 (Auswahl)

Baden – Winzerhof Baumann, Winzerkeller Taubertal, Weingüter GravinO und Zimmermann;  Franken – Weingut Nickel; Mosel – Weingüter Scharfbillig, Serwazi, Sonenbuerg und Klein; Nahe – Weingut Ritter und Weinheimer Hof; Pfalz – Bio-Weingut Kilian Bopp, Weingut Bender ; Rheinhessen – Weingüter Koch und Weinmann; Württemberg Württemberger Weinhaus Berlin

(kurzfristige Änderungen möglich)

Späth'sche Weinstraße

1. und 2. Februar 2019

 

Öffnungszeiten

Fr., 1. Februar: 15 bis 22 Uhr

Sa., 2. Februar: 14 bis 22 Uhr

 

Eintritt mit Weinverkostung: 15 Euro (sämtliche Weinproben inklusive)

 

Kostenfreier Bus-Shuttle zu U7 und S-Bahn

 

Die Späth’sche Weinstraße wird in der historischen Packhalle und im großen Baumschulzelt veranstaltet. Beide Hallen sind gut beheizt.

 

Weinstraße - Flyer zum Download