300 Jahre Späth – Jubiläumsmarkt am 19. und 20. September

Die Späth’schen Baumschulen werden 300 Jahre alt. Mit ihrem Gründungsdatum am 11. September 1720 sind sie das älteste produzierende Unternehmen Berlins. Im Laufe der Generationen entwickelten die jeweiligen Firmeninhaber aus der anfangs kleinen Obst- und Gemüsegärtnerei die einst größte Sortimentsbaumschule der Welt. Ihr Stammsitz in Treptow prägt den Berliner Ortsteil Baumschulenweg.

Am 19. und 20. September bitten die Späth’schen Baumschulen zum großen Jubiläumsmarkt.

Markt mit Ausstellern aus der Region und Deutschland

Der 300. Geburtstag steht im Zeichen großer Geschichte und grüner Besonderheiten. Ausstellerinnen und Aussteller aus der Region und ganz Deutschland bieten gärtnerische Ideen und schöne Pflanzen für Garten, Terrasse und Balkon. Farbenfroh kommt die Dahlienschau mit 100 Sorten daher.

Ein Hingucker ist auch die Kürbisschau in allen Farben und Formen. Sie wird zum Jubiläumsmarkt eröffnet. Jede der rund 100 Kürbissorten ist in den Späth’schen Baumschulen gezogen und zum Verzehr geeignet. Speziell für den Stadtgarten stellen die Späths 100 Baumsorten mit kleinen Kronen vor. Ein „Obstgarten vor der Apfelhalle“ lädt zu Apfelverkostung, Beratung und Verkauf ein.

Neues Späth-Buch und historische Ausstellungen

Zum Jubiläum stellen die Späths das neue Späth-Buch vor. Das historische Späth-Buch, 1920 zum 200. Geburtstag des Unternehmens erschienen, beleuchtet auf rund 100 Seiten die Geschichte der Späth’schen Baumschulen vor dem Hintergrund der Entwicklung Preußens und der Entstehung des deutschen Kaiserreiches.

Das neue Späth-Buch von 1720 bis 2020 schreibt die Geschichte bis in die Gegenwart fort. Die Leserinnen und Leser gehen mit dem Unternehmen hinein in die dramatischen Jahre des 20. Jahrhunderts: von Nationalsozialismus und zweitem Weltkrieg über das Weiterbestehen in der DDR, von der Treuhandverwaltung und dem aufreibenden Rechtsstreit um die Rückübertragung bis zu den aktuellen Entwicklungen auf dem historischen Gelände.

Theo, der Reimesprecher, als der „Alte Späth“

Dabei spaziert Theo, der Reimesprecher, in Gestalt des Unternehmensgründers Christoph Späth über das Gelände. Der „Alte Späth“ bietet den Gästen in spontanen Reimen Anekdoten aus dem neuen Späth-Buch bis heute dar.

Sonderausstellungen zur Geschichte zeigen die Leidenschaft und Kompetenz für Bäume, Pflanzen und Gartengestaltung. Die Schau mit historischen Baumschulengeräten ist erstmals Open-air aufgebaut.

Im Jubiläumsjahr „300 Jahre Späth“ wird aus dem Traditionsfest ein grüner Markt zum Jubiläum – Video, Produktion: Taurifilm.

Pflanzung eines Späth-Baums und Stadtgrün der Zukunft

Die Späth’schen Baumschulen als das Berliner Traditionsunternehmen versorgen seit 300 Jahren die Menschen mit Pflanzen. Zur künftigen Bedeutung des Stadtgrüns und zu den Anforderungen dafür an die Berliner Politik bietet der Jubiläumsmarkt eine prominent besetzte Gesprächsrunde auf offener Bühne.

Zum Geburtstag hat das Unternehmen zudem im Großen Tiergarten in der Nähe des Zelten Platzes eine Späth-Erle gepflanzt – die 1908 in den Späth’schen Baumschulen gezüchtete Art gilt als einer der klimafesten Stadtbäume der Zukunft.

Für den kulinarischen Genuss ist beim Jubiläumsmarkt gesorgt, mit zahlreichen Spezialitäten aus der Region und Winzerausschank im Späth’en Weingarten.

AHA: Sicherheit im Coronavirus-Jahr

Die Späth’schen Baumschulen veranstalten den Jubiläumsmarkt unter Beachtung aller geltenden Schutzmaßnahmen. Sitzgelegenheiten auf dem Gelände bieten angemessenem Abstand. Bei Betreten von Hofcafé und Hofladen und aller weiteren Räumlichkeiten ist das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes Pflicht.

„300 Jahre Späth“ – Grüner Markt zum Jubiläum

19. und 20. September, 9 bis 18 Uhr

Eintritt: 8 Euro (ermäßigt: 5 Euro, bis 16 Jahre frei)

Mit dem Eintritt gibt es 10 Prozent Rabatt auf alle Pflanzen der Späth’schen Baumschulen.

Eingänge zum Jubiläumsmarkt: Ligusterweg (großer Parkplatz), Späthstraße, Königsheideweg

Programmpunkte beim Jubiläumsmarkt

Offizielle Eröffnung am Samstag, 19. September, 12 Uhr

Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen des Landes Berlin, und Oliver Igel, Bezirksbürgermeister in Treptow-Köpenick, haben für die Eröffnung zugesagt.

Außerdem: rbb 88.8-Moderator Ingo Hoppe nimmt die Gäste mit auf einen Rundgang durch die Unternehmensgeschichte – mit Interviews, Erzählungen und der Präsentation des neuen Späth-Buchs

Podiumsdiskussion „Zukunft des Stadtgrüns – Wohin geht der Weg?“

Sonntag, 20. September, 12 Uhr

Es diskutieren: Helmut Selders, Präsident Bund Deutscher Baumschulen; Reinhold Dellmann, Förderverein Baukultur Brandenburg e. V.; Kolja Neitzel, Vorstandsmitglied des Fachverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg e.V.; Hartmut Balder, Beuth Hochschule für Technik Berlin; Philipp Sattler, Geschäftsführer Stiftung Die Grüne Stadt; Holger Zahn, Geschäftsführer Späth´sche Baumschulen

Moderation: Ingo Hoppe, rbb 88.8

Neues Späth-Buch von 1720 bis 2020 – Bestellmöglichkeit

Das neue Späth-Buch ist zum Jubiläumspreis von 25 Euro ausschließlich über die Späth’schen Baumschulen zu beziehen. Schreiben Sie für eine Bestellung bitte an: info@spaethsche-baumschulen.de


Die Mostquetsche verarbeitet Äpfel und Birnen ab 100 Kilogramm direkt auf dem Traditionsfest zu Saft. Besucherinnen und Besucher mit dieser Menge Obst zum Mosten haben am Eingang Ligusterweg freien Eintritt.

Mosten nur mit Termin, Anmeldung unter: 0176-96321928 (Mostquetsche)

300 Jahre Späth - Grüner Markt zum Jubiläum

19. und 20. September 2020

Gartenmarkt zum 300. Geburtstag der Späth'schen Baumschulen

 

Öffnungszeiten: 9 bis 18 Uhr

 

Eintritt: 8 Euro

 

Eintritt ermäßigt: 5 Euro, für Schüler, Studierende und Azubis bis 28 Jahre

 

Eintritt frei: Kinder bis 16 Jahre

 

Der Eintritt dient dem Erhalt des historischen Geländes. Zudem gibt es 10 Prozent Rabatt auf alle Pflanzen der Späth’schen Baumschulen.

 

 

Ausstellerplan-Jubiläumsmarkt 2020

 

Flyer zum Jubiläumsmarkt "300 Jahre Baumschule Späth"

 

 

Medienpartner

logo-rbb888