Späth’sche Weinstraße

Winter-Highlight in den Späth’schen Baumschulen

Weine verkosten, genießen, Live-Musik erleben: Die historische Packhalle der Späth’schen Baumschulen und ein großes Gärtner-Folienzelt werden am 3. und 4. Februar 2018 zur genussvollen Weinstraße. Renommierte Winzer aus den deutschen Weinanbaugebieten laden zur Verkostung ein. Die Familienbetriebe legen Wert auf natürliche Bodenbewirtschaftung und eine schonende, nachhaltige Ernte und Kellerei. Prämierte Weine schenken sie aus, viele Spezialitäten und edle Rebsorten für feinen Genuss. Die Besucherinnen und Besucher können alle Weine probieren und zum Winzerpreis mit nach Hause nehmen oder bestellen.

 

Weinverkostung und Live-Musik in frühlingshafter Umgebung

Rund 30 Winzer präsentieren Weine für Kenner und Genießer. Sie kommen aus Baden und Württemberg, dem Rheingau, aus Rheinhessen, Franken, der Pfalz, von der Nahe, aus Brandenburg und von der Mosel. Musikalisch umrahmt wird die Späth’sche Weinstraße an beiden Nachmittagen von den beschwingten Klängen der Live-Bands ‚Gipsy Restaurant‘ und ganz neu ‚Piaf Royal‘ mit französischem Programm in der frühlingshaft dekorierten historischen Packhalle.  Das Hofcafé Späth serviert kulinarische Spezialitäten passend zum Wein und hat zu den Öffnungszeiten der Weinstraße geöffnet. Besonderer Service ist ein durchgängiger kostenfreier Busshuttle zu S- und U-Bahn.

 

Besonderheiten aus den deutschen Anbaugebieten

Von der Nahe kommen Weine mit aufregender Mineralität, Burgunder gedeihen hier besonders gut. Die hiesigen Weingüter Philippshof und Ritter knüpfen an die Traditionen an und bieten auch Riesling vom Buntsandstein und feinherben Saint Laurent an. Sekt wird in traditioneller Flaschengärung gekeltert. Das junge Familienweingut Nickel aus Franken pflegt die Traditionen und geht zugleich neue Wege. Ihre Weine begeistern durch Klarheit, Frucht und Eleganz. Die Weinkultur aus Württemberg verkörpert das Bio-Weingut Seyboldt. Ihre Spezialität: Riesling und Weißburgunder im Natursteinfass aus Granit ausgebaut – für neue Weinerlebnisse mit vielschichtigem Charakter.

 

Der Klosterhof Lösch aus Worms präsentiert eine Trilogie aus rotem Traminer, blauem Silvaner und weit weg von süß den preisgekrönten „Liebfrauenmilch“ als Winzer-Traditionsmarke. Rund und harmonisch, aber auch wild und spritzig oder fruchtig-fein sind die Weine der Winzerfamilie Bischmann aus Rheinhessen. Sie haben ihr Weingut auf bioland-zertifizierte Bewirtschaftung umgestellt. Diesen Weg hat jüngst auch das Weingut Baumann aus Baden eingeschlagen und damit einen neuen Ausbau gestartet: den Naturwein mit Handlese und Maischegärung im Holzfass auch für die Weißweine. Die Tradition des Weinanbaus in Guben setzt das Weingut Patke mit Qualitätsweinen aus Brandenburg fort.

 

Sowohl die historische Packhalle als auch das Gärtner-Folienzelt sind gut beheizt.

 

Die Winzer der Späth’schen Weinstraße 2018 (Auswahl)

Baden – Winzerhof Baumann, Winzerkeller Taubertal, Weingüter GravinO, Zimmermann; Brandenburg – Weingut WP Patke; Franken –Weingut Nickel; Mosel – Weingüter Klein, Scharfbillig, Serwazi und Sonenbuerg; Nahe – Weingüter Ritter und Philippshof-Eckes; Pfalz – Weingüter Amselhof und Gehrig; Rheingau – Weingüter HT Eser und Jonas; Rheinhessen – Weingüter Adam, Koch, Weinmann, Bioland-Weingut Bischmann und Klosterhof Lösch; Württemberg Weingut Seybold, Württemberger Weinhaus Berlin

(kurzfristige Änderungen möglich)

Späth'sche Weinstraße

3. und 4. Februar 2018

 

Öffnungszeiten

Sa., 3. Februar: 12 bis 21 Uhr

So., 4. Februar: 12 bis 18 Uhr

 

Eintritt mit Weinverkostung: 15 Euro (sämtliche Weinproben inklusive)

 

Kostenfreier Bus-Shuttle zu U7 und S-Bahn

 

Die Späth’sche Weinstraße wird in der historischen Packhalle und im großen Baumschulzelt veranstaltet. Beide Hallen sind gut beheizt.

 

Späth'sche Weinstraße - Flyer zum Download